Bargeldobergrenze steigt wieder an

Die Regierung wird die Grenze für Barzahlungen in Italien von derzeit 2.000 auf 5.000 Euro anheben. Dies steht so im Entwurf, der heute im Ministerrat erwartet wird. Die Regel, berichten die Presseagenturen, ist in Artikel 6 des Dekrets enthalten, wo „dringende Maßnahmen in Bezug auf Zahlungsmittel“ vorgesehen sind. Und diese Regelung sieht tatsächlich eine Obergrenze von 5.000 Euro ab dem 1. Januar 2023 für die „Beschränkungen“ vor über die Verwendung von Bargeld und Inhaberpapieren“ vor. Ohne diesem bevorstehenden Beschluss wäre die Grenze auf 1.000 Euro ab 1. Januar 2023 gesunken. 

Die Entscheidung hat sich bereits abgezeichnet. Der von der Lega eingereichte Gesetzentwurf sah eine Anhebung der Grenze auf 10.000 Euro vor, aber die Fdi hielt die Schwelle für zu hoch und am Ende wurde eine Kompromisslösung mit den 5.000 Euro gefunden.

Das Bargeldlimit wird also wieder auf 5.000 Euro angehoben und somit kann man wieder problemlos beispielsweise die Hotel- und Campingplatzrechnung wieder bar bezahlen.

Tickets

Cookie Consent mit Real Cookie Banner